17.06.2018: 20 Jahre Nationalpark Hainich

Anlässlich seines 20-jährigen Jubiläums veranstaltet der Nationalpark Hainich am 17. Juni ein großes Nationalparkfest im Urwald Life Camp auf dem Harsberg bei Lauterbach. Hier ist für Groß und Klein einiges geboten. Das vielfältige Programm beinhaltet neben geführten Wanderungen einen bunten Markt, Bogenschießen, Kindertheater, Ponykutsche-Fahrten und eine Falknershow. Auch die Junior Ranger des Nationalparks bieten interessante Aktionen für Naturfreunde jeden Alters an. Für das leibliche Wohl und Livemusik ist ebenfalls gesorgt.
Der Eintritt zum Nationalparkfest ist frei.

Weitere Informationen finden Sie hier.

29.06.18: Podiumsdiskussion „Buchenwälder im Steigerwald“ mit Exkursion, Ebrach

Der BUND Naturschutz in Bayern lädt am 29. Juni 2018 im Rahmen der Tagungsreihe „Naturerbe Buchenwald“ zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Buchenwälder im Steigerwald – Weltnaturerbe, Nationalpark oder Wirtschaftsforst“ ein. Zu den Gästen zählen die Landtagswahl-Kandidaten des Stimmkreises Bamberg. Es soll die Frage diskutiert werden, inwiefern sich die jeweiligen Parteien im diesjährigen Wahlkampf für den Schutz der Buchenwälder im Steigerwald einsetzen. Hintergrund dafür ist der unzureichende Schutz dieses wertvollen Waldgebietes, besonders nach der Auflösung des Schutzgebietes „Hoher Buchener Wald“ im Jahr 2014. Traditionell findet im Vorfeld eine Exkursion in die Wälder bei Ebrach statt.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Flyer zur Veranstaltung

Weitere Informationen finden Sie hier.

09.06.18: Nationalparktag in Bamberg

Passend zum Welterbejahr und zum Tag der Umwelt lädt der Verein Nationalpark Steigerwald am 9. Juni zu einem großen Nationalparktag auf dem Maxplatz in Bamberg ein. Besucher können sich rund um das Thema Nationalpark und über regionale Umweltthemen informieren. Der Deutsche Umweltpreisträger 2017, Prof. Hubert Weiger, wird Hauptredner auf der Veranstaltungsbühne sein. Mitmachaktionen für Groß und Klein, Theater, Diskussionsrunden und Live-Musik runden das vielfältige Programm ab. Für Essen und Trinken (auch im Schatten) ist gesorgt.

Flyer mit Programm des Nationalparktags

Wildnis tut gut

Unter diesem Motto startet der Nationalpark Schwarzwald sein Jahresprogramm für 2018. Mit rund 280 Veranstaltungen soll gezeigt werden, welchen positiven Einfluss Wildnis auf das Wohlbefinden des Menschen haben kann. Im vielfältigen Veranstaltungskatalog ist für alle Altersgruppen etwas geboten: von spannenden Vorträgen bis hin zu abenteuerlichen oder kulinarischen Wanderungen. Mit besonderen Veranstaltungen für mobileingeschränkte Menschen und Führungen in Gebärdensprache bekommt jeder die Möglichkeit zu solch einer einmaligen Wildniserfahrung. Genießen Sie einen entspannenden Kontrast zum Alltag!

Den kompletten Veranstaltungskalender des Nationalparks Schwarzwald finden Sie hier.

22.03.18: Naturschutz und Forst im Gespräch, Wetzlar

Lassen sich Forstwirtschaft und Naturschutz miteinander vereinen?

Angestellte der Forstwirtschaft sowie hauptberufliche und ehrenamtliche Naturschützer tauschen sich dazu am 22. März bei der Veranstaltung „Naturschutz und Forst im Gespräch“ der Naturschutz-Akademie Hessen in Wetzlar aus. Fachvorträge zu biologischer Vielfalt, Artenschutz und natürlicher Waldentwicklung werden Grundlage für die Diskussion der verschiedenen Positionen sein.

16.3.18: Karl Friedrich Sinner-Ehrenkolloqium

„Wildnis zu betreten, ist wie eine Reise in ein neues unbekanntes Land.“  Karl Friedrich Sinner

Mit dem Ehrenkolloquium am Freitag, 16. März 2018, wollen der Nationalpark Bayerischer Wald und der Dachverband der Nationalen Naturlandschaften, EUROPARC Deutschland, Karl Friedrich Sinner als Person sowie sein vielschichtiges Lebenswerk würdigen. Gleichzeitig soll mit der Veranstaltung ein Zeichen dafür gesetzt werden, dass seine Arbeit und sein Engagement auf fruchtbaren Boden gefallen ist und verantwortungsvoll weitergeführt wird.

Das Programm und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie hier: Einladung Ehrenkolloquium Karl Friedrich-Sinner

 

31.01.18: Vorträge (K)Ein Platz für wilde Tiere?

Wie steht es um die Zukunft der Großtierfauna in Europa und der Welt? Im Rahmen der Vortragsreihe „Die Zukunft hat schon begonnen“ der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung stellen Dr. Carsten Nowak (Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung), Dr. Christof Schenck (Zoologische Gesellschaft Frankfurt, ZGF) und Axel Gomille (Biologe, Fotograf und Filmemacher) aktuelle Forschung und Lösungsansätze für ein Miteinander von Mensch und großen Wildtieren vor. Der Eintritt ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung.

12.-14.03.2018: „Wildnis in Mitteleuropa“, Wissenschaftliche Tagung an Uni Kassel

Das Fachgebiet „Landschafts- und Vegetationsökologie“ der Universität Kassel lädt vom 12. bis 14. März 2018 zur Tagung „Wildnis in Mitteleuropa“ ein. Ziel ist eine Bestandsaufnahme der wissenschaftlichen Grundlagen für Wildnis. Beleuchtet werden unter anderem folgende Fragen:

  • Welche wissenschaftlichen Begründungen für Wildnis in Deutschland gibt es?
  • Welche Naturschutzziele unterstützt Wildnis?
  • Welche Argumente lassen sich wissenschaftlich untermauern, welche Fakten liegen vor?

Auch eine Exkursion in den Nationalpark Kellerwald-Edersee ist geplant.

Es besteht die Möglichkeit, Forschungsergebnisse zum Thema Wildnis in Form eines Vortrags oder Posters vorzustellen. Formlose Kurzfassungen mit Beitragstitel und Kontaktdaten der Vortragenden können bis zum 15. Dezember 2017 eingereicht werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Fachgebiets.

17.11.2017: Molsberger Gespräche „Wildnis in Deutschlands Wäldern“

„Wildnis in Deutschlands Wäldern – wegweisend, wichtig oder wahnsinnig?“ Das ist das Thema der diesjährigen Molsberger Gespräche am Freitag, den 17. November, um 19 Uhr im Gemeindehaus St. Pankratius. Es referieren Dr. Klaus Richarz, ehemaliger Leiter der Vogelschutzwarte in Rheinland-Pfalz/Hessen, und Bernhard Frauenberger, Referent des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten (MUEEF). Die zwei Fachvorträge beleuchten das Für und Wider des Prozessschutzes. Auf der anschließenden Podiumsdiskussion werden die Wildnisexperten unter der Moderation von Ulf Ludwig aus Wallmerod zusammen mit der Zuhörerschaft diskutieren. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist erwünscht, jedoch nicht erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie hier.

28.9.2017: Seminar „Wildnisse in Schleswig­-Holstein“

Wildnis – das heißt der Natur ihre Freiheit zu lassen sich nach ihren eigenen Gesetzmäßigkeiten zu entwickeln. Deutschland hat sich zum Ziel gesetzt bis 2020 zwei Prozent der Landesfläche als Wildnisgebiete auszuweisen.

Mit Experten aus dem behördlichen und verbandlichen Naturschutz soll über die Umsetzung dieses Wildniszieles in Schleswig-Holstein auf dem eintägigen Seminar diskutiert werden. Es sollen Beispiele und mögliche Visionen für die Zukunft vorgestellt werden.

Mehr Informationen zum Programm und der Anmeldung gibt es auf der Seite des Bildungszentrums für Natur, Umwelt und ländliche Räume.