Wildnisgebiet in Brandenburg wächst

Greenpeace Magazin: Wildnis wagen

Wildnis profitiert von vier-Milliarden-Euro-Programm der Bundesregierung

Aktionsprogramm Natürlicher Klimaschutz vorgestellt

Berlin, 29. März 2022 Gesunde Ökosysteme, also Wälder, Auen, Böden, Meere und Gewässer speichern Treibhausgase und bieten Lebensraum für bedrohte Arten – gesamtheitlich beugen sie so der Klima- und Biodiversitätskrise vor. Auf diese Synergie von Klima- und Naturschutz setzt das Bundesministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (BMUV) und stellt die Eckpunkte des bis 2026 mit vier Milliarden Euro ausgestatteten Aktionsprogramms Natürlicher Klimaschutz vor. Zehn Handlungsfelder stehen im Fokus – eines davon heißt `Wildnis und Schutzgebiete´.

Wildnis- und Schutzgebiete in Deutschland zu stärken und ihr Management zu entwickeln ist eines der Themen, in denen das BMUV in Zukunft natürlichen Klimaschutz voranbringen will. Auch kleinere Wildnisflächen zu sichern, sie wo immer möglich auszuweiten und ihr zielgerichtetes Management zu fördern ist im Aktionsprogramm festgeschrieben. Dass Wildnis als wichtige Stellschraube zur Erreichung der nationalen Klimaschutzziele im Programm verankert ist, bestätigt einmal mehr die Arbeit der Initiative „Wildnis in Deutschland“.

Die Pressmeldung des Bundesministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (BMUV) mit dem Überblick zu allen zehn Handlungsfeldern finden Sie hier

 

Video wirbt für Wildnisfonds

Führung „Warum Wildnis?“ im Nationalpark Kellerwald-Edersee

Wildnistipps für Wintertage

Traumjob Wildnisfotograf